TIERE IN DER STERBEBEGLEITUNG

EIN BERICHT AUS DER FORSCHUNG

Tiere können mithelfen, die Bedürfnisse von Sterbenden nach Nähe, Vertrautheit und alltäglichen Gewohnheiten zu erfüllen. Damit entlasten sie auch Angehörige und das Pflegepersonal. Bislang werden Hunde, Katzen oder Kaninchen nur vereinzelt als Begleiter
bei einer Schmerztherapie in der Palliativmedizin, in Hospizen, Alterszentren oder der häuslichen Pflege eingesetzt.

Auf der Grundlage einer Onlinebefragung, die in Einrichtungen der Palliativversorgung und Sterbebegleitung in der Schweiz, Österreich und Deutschland durchgeführt wurde, berichtet eine Soziologin und Pflegefachfrau von Potenzialen und Problemfeldern eines solchen Einsatzes von Tieren.

Ort

Friedhof Sihlfeld A, Abdankungshalle (via Friedhofeingang Aemtlerstr. 149), 8003 Zürich

Beginn

Mittwoch, 04.10.2017, 18.30 Uhr

Ende

Mittwoch, 04.10.2017, 19.30 Uhr

Bemerkungen

In Kooperation mit dem Friedhof Forum der Stadt Zürich

Leitung

Susanne Brauer, PhD, Paulus Akademie
Christine Süssmann, lic phil., Friedhof Forum der Stadt Zürich

Referent/innen

Michaela Thönnes, M.A., Pflegefachfrau und Soziologin, Universität Zürich

weiterführende Informationen

»» Link

Kosten

CHF 20.— ; CHF 14.—für Mitglieder Gönnerverein, IV-Bezüger und mit KulturLegi. Studierende und Lernende gratis.

Anmeldeschluss

Mittwoch, 27.09.2017

Anmeldung

info@paulus-akademie.ch

de | fr