Jüdische Meditation

Die jüdische Meditation ist eine spirituelle Praxis mit Wurzeln in der Hebräischen Bibel, in der Kabbala und im Chassidismus. Die Verbindung der speziellen Meditationstechniken des Judentums mit den Achtsamkeitsübungen aus den östlichen Traditionen hat sich als fruchtbar erwiesen und zieht in Israel und Amerika eine steigende Anzahl von Menschen an. Die jüdische Mediation orientiert sich am kabbalistischen Gedankengut wie dem Sefirot-Baum und ermöglicht, unter anderem durch die Meditation über biblische Gottesnahmen und ausgewählte Psalmen, verschiedene Bewusstseinsebenen anzusprechen. Dies führt zu einer Vertiefung mit dem Göttlichen in und um uns und begünstigt die Entwicklung geistiger Stärken wie Liebe und innere Ruhe. Das Hören und Singen chassdischer Niggunim (Melodien) begleitet und intensiviert diese meditativen Erfahrungen.

Ort

Lassalle-Haus, Bad Schönbrunn, 6313 Edlibach

Beginn

Dienstag, 14.08.2018, 18:30

Ende

Freitag, 17.08.2018, 13:00

Zielpublikum

Alle, welche die Verbindung von speziellen Meditationstechniken aus dem Judentum mit den Achtsamkeitsübungen aus den östlichen Traditionen kennen lernen möchten.

Leitung

Gabriel Strenger

weiterführende Informationen

»» Link

Kosten

CHF 380 zzgl. Pensionskosten

Anmeldung

info@lassalle-haus.org

de | fr