In unsere Hand gelegt - Eucharistie als Selbsthingabe Gottes

Impulstag für liturgische Dienste und Interessierte

Das Sakrament der Eucharistie bezeichnet und verwirklicht immer wieder neu das bedingungslose, liebende Ja Gottes zur Schöpfung und zu uns Menschen. In Jesus Christus, seinem Sohn, hat Gott uns seine Liebe und Barmherzigkeit nicht nur verkündet, sondern radikal gelebt. Das ganze Leben Jesu ist Ausdruck der Sehnsucht Gottes nach lebendiger Begegnung mit uns Menschen, Ausdruck seiner bedingungslosen Liebe, die auch dann nicht aufhört zu lieben, wenn wir Menschen sie im Kreuz radikal ablehnen.
Im sakramentalen Zeichen der Eucharistie wird dieses radikale Ja Gottes zu uns auch im hier und heute konkret gegenwärtig. Die Selbsthingabe Jesu wird durch das Wirken des Geistes über den Gaben von Brot und Wein auch für uns berührbare und erlebbare Realität. So, wie er sich damals im übertragenen Sinn „in die Hände der Menschen“ begeben hat, legt er sich heute im Zeichen des Brotes in unsere Hand. In Impulsen, Austausch und Meditation wollen wir dieser Wirklichkeit nachgehen und uns öffnen für Gottes liebendes Ja, das uns im Innersten berühren und verwandeln möchte.

Inhalte
Verständnis des Lebens Jesu als Ausdruck der bedingungslosen Liebe Gottes
Innerer Bezug zwischen der Selbsthingabe Jesu am Kreuz und im Zeichen von Brot und Wein
Gedanken zum Begriff „Opfer“ im Zusammenhang der Eucharistie
Beantwortung von Fragen rund um den Gottesdienst

Arbeitsformen
Impulsreferate
Meditation mit Schrifttext
Erfahrungsaustausch in Gruppen
Eucharistiefeier als Abschluss des Kurstags

Ort

Pfarrei St. Peter und Paul, Werdgässchen 26, 8004 Zürich

Beginn

Samstag, 10.03.2018, 09.30 Uhr

Ende

Samstag, 10.03.2018, 17.30 Uhr

Zielpublikum

alle, die einen liturgischen Dienst ausüben und interessierte Frauen und Männer aus Pfarreien

Bemerkungen

Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5A, Postfach 165
1707 Freiburg
E-Mail: info@liturgie.ch
Telefon: 026 4848 80 60
Fax: 026 484 80 69

Leitung

P. Beat Altenbach SJ Jesuit und Priester, Exerzitienleiter und geistlicher Begleiter, verantwortlich für die Berufungspastoral der Schweizer Jesuiten; Gunda Brüske (Moderation) Co-Leiterin Liturgisches Institut

weiterführende Informationen

»» Link

Kosten

120 CHF (inkl. Kursunterlagen und Mittagessen)

Anmeldeschluss

Mittwoch, 28.02.2018

Mindestteilnehmerzahl

15

Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung nötig.

de | fr